browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Das Osterfest und unser Abschied von der Schule

Posted by on 19. Juni 2014
Osterhasenwerkstatt

Osterhasenwerkstatt in unserem Wohnzimmer

Mittlerweile sind wir schon ziemlich lange wieder in Deutschland und versuchen uns jeden Tag ein bisschen mehr einzugewöhnen. Doch darum soll sich ein anderer Artikel drehen, denn wir haben noch viel von unserer Zeit in Costa Rica zu berichten. Heute möchte ich euch von dem Osterfest berichten, welches wir in der Schule gefeiert haben und gleichzeitig der Tag unseres Abschieds war.

Ostereier bemalen - mit Wachsmalstiften

Ostereier bemalen – mit Wachsmalstiften

Im Kindergarten haben wir bereits viele Wochen vor Ostern mit dem Ostermorgenkreis und den Ostergeschichten begonnen. Dazu gehörte das Lied und Spiel “Häschen in der Grube”, das ich nun auch auf Englisch und Spanisch beherrsche. Eigentlich war mir gar nicht klar, dass es ein Osterlied ist, weil die Strophe, die jeder kennt, ja eigentlich keinen Hinweis auf Ostern trägt. Der spanische Text hingegen ist eindeutig. Den Kindern sagten wir, dass wir Osterlieder singen müssen, damit der Osterhase weiß, dass er zu uns kommen muss. Obgleich ich die Gruppe an meine Nachfolgerin übergeben sollte, durfte ich in der letzten Woche noch einmal den Morgenkreis und das Geschichten-Erzählen übernehmen. Zuvor war ich bereits traurig gewesen, dass ich mich nun wieder zurück halten musste und keine Gelegenheit mehr haben würde, eigene Geschichten einzubringen.

Tamales

Tamales

Auch die Osterbasteleien wurden früh begonnen, sodass bis zum Osterfest jeder bereits mindestens 3 bemalte Eier zu Hause hatte. Als besondere und einheimische Tradition (jedoch nicht nur zu Ostern) haben wir an einem Tag Tamales gemacht. Dazu hat die Köchen den Teig aus Maismehl vorbereitet und wir haben mit den Kindern Kartoffeln und Möhren geschnitten. Dies alles haben wir dann in Bananenblätter eingewickelt, mit einer Schnur als Paket verpackt und das ganze so in Wasser gekocht. Wie immer im Kindergarten machte vielen das Vorbereiten mehr Spaß als das Essen. Einige wollten jedoch mehr und mehr.

Ein Tanz für uns zum Abschied

Ein Tanz für uns zum Abschied

Am eigentlichen Ostertag waren alle ganz gespannt und guckten bei der Draußenspielzeit nach dem Osterhasen. Einige behaupteten, sie hätten ihn schon gesehen. Dennoch, er kam noch nicht um Eier zu verstecken. Zunächst mussten die Kinder nämlich ein Bild für den Osterhasen malen, welches mit einem Wollband verschnürt wurde. Während des Malens kam nun tatsächlich der Osterhase und so betraten bzw. berannten alle Kinder feierlich den Garten und suchten sich ein Ei. Wer eins gefunden hatte, bekam dazu ein Körbchen mit Toilettenpapier-Häschen, in das er das Ei stecken konnte. Extra aus den USA eingeflogene Lutscher bekamen die Kinder (unnnötigerweise) auch noch dazu. Der wurde unerlaubt von einigen auch gleich ausgepackt und noch vor dem Mittagessen aufgelutscht.

Flötenvorspiel für uns zum Abschied

Flötenvorspiel für uns zum Abschied

Während im Kindergarten das Mittagessen vorbereitet wurde, wollten uns die Grades-Kids (Schulkinder) noch etwas zeigen, was sie für uns einstudiert hatten. So durften wir uns in den Klassenraum setzen und einer interessanten Musik-Tanz-Darbietung zuschauen, während der sich schon ein paar kleine Tröpfchen in unseren Augen sammelten…

Ein schwerer Abschied

Ein schwerer Abschied

Trotzdem sich unser Abschied von der Arbeit in der Schule und von den Kindern als Lehrer mit den Osterfeierlichkeiten und dem allgemeinen Trubel zum Ferienbeginn überschlug, gab es nach dem Mittagessen noch eine rührende Abschiedsrunde, in der wir alle im Kreis saßen und vor allem auch die Lieder aus dem Deutschunterricht sangen. Während des Singens fiel mir auf, dass sich das Gesicht des 5-jährigen Sohnes der Kindergärtnerin immer mehr verfinsterte und schließlich von kurzem Erstarren in bitterliches Weinen mündete. Er grub sich in den Schoß seiner Mutter und sagte, dass er nicht will, dass wir gehen. Beatriz und ich stimmten in den Tränenreigen ein und auch Jan wurde der Abschied bewusst. Alle Kinder wurden noch einmal hochgehoben, rumgeschleudert und herzlich gedrückt, als ihre Eltern sie abholten. Nebenbei lief eine Abschieds-Diashow mit unseren Bildern. Für die Grades machten wir noch eine letzte Deutschstunde mit Stuhltanz und Vokabelspielchen. Von einer Schülerin bekamen wir jeweils ein geknüpftes Freundschaftsarmband. Alle Lehrer und Kinder verewigten sich zudem mit einer Zeichnung, ihrem Namen oder einer kurzen Botschaft auf unseren Schul-T-Shirts.

Abschieds-Shirts

Abschieds-Shirts

Trotz diesem Abschied vor den Osterferien hatten wir noch drei prall gefüllte Wochen in Costa Rica vor uns. Auf den Bericht über unsere längste und schönste Reise könnt ihr euch noch freuen, sowie auf die Beschreibung unseres endgültigen Abschieds von liebgewonnenen Menschen und Landschaften sowie unserer nicht so leichten Eingewöhnung zurück in Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>